Häufig gestellte Fragen

Bei Kryolipolyse handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch eine sichere, gezielte Kühlung lokale Fettdepots (z. B. an Unterbauch oder Hüfte) reduziert werden. Grundlage für dieses nichtinvasive Verfahren ist die Beobachtung, dass Fettgewebe gegenüber Kälte empfindlich ist. Im Jahr 2009 gelang es an der Harvard-Universität erstmals zwei Ärzten, diese Technik so zu entwickeln, dass die Kühlung in einem sicheren therapeutischen Fenster erfolgt: Das Ergebnis ist die permanente Eliminierung von Fettzellen, ohne dass die Haut und das umliegende Gewebe verletzt wird. Der Körper scheidet die zerstörten Fettzellen in den darauffolgenden Wochen aus. An den behandelten Stellen können mit einer Behandlung ca. 20 – 25 Prozent des Fettgewebes abgebaut werden. Weitere Behandlungen an der gleichen Stelle sind möglich.

Das Behandlungsareal (= Fettgewebe) wird mit einem Applikator durch ein Vakuum eingesogen. Durch die Kühlungspaneele im Applikator werden die Fettzellen (Adipozyten) exakt getroffen und gekühlt. Hierdurch kommt es zur Kristallisierung der Fettzellen. Durch diesen gewollten Entzündungsprozess werden die betroffenen Adipozyten durch Aufräumerzellen über das Lymphsystem abtransportiert. Die Verstoffwechslung in der Leber (= Fettabbau) erfolgt in den darauffolgenden acht bis zwölf Wochen, teilweise kann es länger dauern. Die Methode ist sicher, nichtinvasiv und schonend. Nur zu Beginn macht sich der Sogeffekt des Applikators bemerkbar, was als unangenehm empfunden werden kann; gegen Ende der Behandlung kann es eine Art „Wiedererwärmungsschmerz“ geben. Zahlreiche Studien belegen die Effektivität.

Kryolipolyse ist die einzige nichtinvasive Methode, in der die Fettzellen dauerhaft zerstört und aus dem Körper ausgeschieden werden.

Kryolipolyse ist die einzige nichtinvasive Methode, in der die Fettzellen dauerhaft zerstört und aus dem Körper ausgeschieden werden. So wird bei Ultraschall oder Lipo-Laser z. B. zwar der Inhalt der Fettzelle geleert, die Fettzelle an sich aber bleibt erhalten. Dies führt dazu, dass sie sich schnell wieder füllen kann, ein Effekt, der natürlich unerwünscht ist.

Kryolipolyse ist für gesunde Menschen geeignet, die lokale Fettdepots loswerden wollen, die weder auf Ernährungsumstellung noch Sport reagieren. Sowohl Frauen als auch Männer können von den Effekten profitieren – und da es sich um ein schonendes Verfahren handelt auch ältere Personen. Nicht geeignet ist diese Methode für Menschen mit starkem Übergewicht sowie für Schwangere, Herz-, Nieren- und Leberkranke – oder Menschen, die auf Kälte überempfindlich reagieren.

Behandelt werden können: Bauch, Hüfte, Taille, Rücken, männliche Fettbrust, Oberschenkel (innen und außen), Oberarme, Knie und Gesäß.

Die reine Kryolipolyse-Behandlung dauert 60 Minuten. Bei der ersten Behandlung planen wir jedoch zwei Stunden für Sie ein: für ein umfassendes Aufklärungs- und Beratungsgespräch, die Anamnese (Dokumentation des Ist-Zustands), die Kryolipolyse-Behandlung sowie die anschließende Stoßwellen-Behandlung (ca. 5 Minuten). Zudem geben wir Ihnen Tipps zur Anregung des Stoffwechsels mit auf den Weg.

Eine zweite Behandlung am gleichen Areal empfehlen wir nach ca. sechs Wochen.

Jeder Kunde reagiert anders – abhängig von der Struktur des Fettgewebes, des Stoffwechsels usw. Manche Kunden sind bereits nach einer Behandlung mit dem Ergebnis zufrieden, andere benötigen mehrere Sitzungen. Dies ist individuell verschieden.

Ja. Die Fettzellen sind permanent zerstört. Das heißt jedoch nicht, dass es sich hierbei um eine Art Freifahrtschein handelt. Diese Fettzellen sind zerstört, andere können sich bei einer Gewichtszunahme jedoch wieder füllen. Es gibt allerdings Studienbelege, dass das behandelte Areal nach zwei Jahren selbst bei einer Gewichtszunahme besser ausschaut.

Klares jein. Schmerzempfinden ist sehr individuell. Die meisten Menschen empfinden den Beginn der Behandlung als unangenehm. Das Fettpölsterchen wird zu dem Zeitpunkt in den Applikator eingesogen – dieser Druck ist spürbar. Außerdem kann auch die Kälte als unangenehm empfunden werden.

Das finale Ergebnis ist nach acht bis zwölf Wochen sichtbar. Es gibt aber auch Fälle, in denen sich noch bis zu sechs Monate später Änderungen ergeben.

Da es bei der Kryolipolyse-Behandlung wichtig ist, dass man in einem exakten therapeutischen Fenster kühlt und auf hohe technische Qualitätsstandards setzt, verlassen wir uns auf das neueste und innovativste deutsche Kryolipolyse-System vom Weltmarktführer für Kälteanwendungen, der Firma Zimmer MedizinSysteme GmbH aus Neu-Ulm. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Geräten finden Sie hier.

Sie sollten sich die Ausschlusskriterien in Ruhe durchgelesen haben – über diese sprechen wir selbstverständlich auch im Beratungsgespräch.

Vor der Behandlung sollten Sie möglichst keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin oder Marcumar einnehmen.

Am Tag der Behandlung empfehlen wir, bequeme Kleidung zu tragen. Die zu behandelnden Stellen werden zudem mit einem Stift markiert und es wird ein gelgetränktes Vlies verwendet. Es kann daher zu einer Verschmutzung Ihrer Kleidung kommen (einfach auswaschbar).

Darüber hinaus sollten Sie an diesem Tag gesund sein. Eine leichte Erkältung ist kein Hindernis, aber bei Fieber raten wir von einer Behandlung ab. Da in den Fettzellen eine (notwendige) Entzündung hervorgerufen wird, sollte der Kreislauf nicht zusätzlich belastet werden. Zudem kann die Behandlung als unangenehmer empfunden werden, wenn Sie an diesem Tag Ihre Menstruation haben.

Bei einer Bauchbehandlung raten wir davon ab, direkt im Vorfeld etwas zu essen, da dies als unangenehm empfunden werden kann.

Falls Sie aufgrund spezieller Umstände oder Erkrankungen unsicher sind, melden Sie sich bitte im Vorfeld bei uns.

Das Verfahren ist bereits seit 2009 auf dem Markt und wurde seitdem vielfach angewendet. Aus dieser Erfahrung heraus gilt Kryolipolyse allgemein als schonend und risikoarm. Folgende Nebenwirkungen wurden beobachtet: Blutergüsse, Druck- und Berührungsempfindlichkeit, Rötungen, Schwellungen, lokale Taubheitsgefühle oder Verspannungen. Bisweilen kommt es zu einer Art Knötchenbildung im Fettgewebe. Diese Nebenwirkungen halten jedoch in der Regel maximal einige Tage an.

Falls Sie an einer der aufgeführten Krankheiten leiden oder ein bestimmter Umstand auf Sie zutrifft, dürfen wir keine Behandlung durchführen. Bitte klären Sie es im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt ab oder Sie besprechen es mit unserer Heilpraktikerin.

  • Starkes Übergewicht
  • Schwangerschaft / Stillzeit
  • Konstante Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Cortison oder blutverdünnenden Mitteln
  • Herz-, Leber-, Nierenerkrankungen
  • Diabetes im Behandlungsgebiet
  • Kollagenosen / Bindegewebserkrankungen
  • Gefäßerkrankungen oder -anomalien (z. B. Raynaud-Symptom, Kälteunverträglichkeit)
  • Aktive Kälte- oder Druckurtikaria (Nesselsucht)
  • Eingeschränkte Gefühlsempfindung der Haut
  • Hautareale mit offenen oder infizierten Wunden, Blutungen
  • Narbengewebe oder Hautleiden im Behandlungsgebiet
  • Bösartige Tumore

Falls Sie an einer der aufgeführten Krankheiten leiden oder ein bestimmter Umstand auf Sie zutrifft, dürfen wir keine Behandlung ausführen. Bitte klären Sie es im Zweifelsfall mit ihrem Arzt ab oder Sie besprechen es mit unserer Heilpraktikerin bei n-icebody.

  • Starkes Übergewicht
  • Schwangerschaft / Stillzeit
  • Konstante Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Cortison, blutverdünnenden Mitteln
  • Herz, Leber, Nierenerkrankungen
  • Diabetes im Behandlungsgebiet
  • Kollagenosen / Bindegewebserkrankungen (z. B. Lupus Erythematodes,Sklerodermie, Dermatomyositis)
  • Gefäßerkrankungen / Gefäßanomalien (z. B. Cutis Marmorata,Kryoglobulinämie, Raynaud-Symptom, Kälteunverträglichkeit)
  • Aktive Kälte- oder Druckurtikaria (Nesselsucht)
  • Eingeschränkte Gefühlsempfindung der Haut
  • Hautareale mit offenen oder infizierten Wunden, Blutungen, Hämorrhagie, beeinträchtigter peripherer Zirkulation oder anderen Hauterkrankungen
  • Narbengewebe oder Hautleiden wie Ekzeme oder Dermatitis im Behandlungsgebiet
  • Bösartige Tumore

Unsere Behandlungen sind so individuell wie Sie selbst. Ebenso wie Ziele und Wünsche. Aus diesem Grund erstellen wir jeweils ein individuelles Angebot, das auf die speziellen Bedürfnisse zugeschnitten ist – nach einer kostenlosen Beratung und Körperanalyse.

Um Ihnen jedoch ein erstes Preisgefühl zu geben, finden Sie hier einige Beispiele:

Kryolipolyse inklusive Stoßwelle: 380 Euro je Behandlung (z.B. beide Hüften)

  • Individuelles, ausführliches Beratungsgespräch
  • Körperanalyse und Fotoaufnahme
  • Behandlung mit professionellem Kryolipolyse-Gerät (60 Minuten) plus anschließender Stoßwellenbehandlung (ca. 5 bis 10 Minuten)
  • Tipps zum Anregen des Stoffwechsels
  • Abschlusstermin und Erfolgskontrolle

Ab der zweiten Behandlung erhalten Sie 10 Prozent Rabatt.

Stoßwellen-Therapie gegen Cellulite: ab 65 Euro pro Behandlungstermin (abhängig von der Größe des Areals)

  • Ausführliches Beratungsgespräch
  • Körperanalyse und Fotoaufnahme
  • Individuelle Stoßwellen-Behandlung
  • Tipps für eine „Cellulite-freundliche“ Ernährungs- und Lebensweise

Sie sollten ein bis zwei Behandlungen pro Woche für ca. vier bis sechs Wochen einplanen.

Wir bieten Ihnen aktuell ein 12er-Abonnement an– zum Preis von 10 Behandlungen.

Abnehmen mit der Sanguinum® Stoffwechselkur: ab 40 Euro pro Woche (zuzüglich Erstanamnese)

  • Fundierte Ernährungsberatung und persönliches Patientenbuch
  • Individuelle Einzelbetreuung durch unsere erfahrene Heilpraktikerin ein- bis dreimal pro Woche während der Gewichtsabnahme
  • Homöopathische Unterstützung und Injektion
  • Laufende Analyse der Körperzusammensetzung inklusive Bio-Impedanz-Kontrollmessung
  • Nachkur und kostenfreie halbjährliche Nachbetreuung

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich sehr gerne zur Verfügung.